Herzlich Willkommen bei der
Elo® -Zuchtstätte vom Garten Eden!

 

 

Lunas Mutterglück Mai 2015

Seit dem letzten Eintrag sind einige Monate vergangen und wir haben festgestellt, dass Luna auch hinsichtlich der Willigkeit in
Punkto Deckbereitschaft völlig anders tickt als ihre Mutter. Ein hübscher sehr freundlicher Rüder namens Ivo von der Villa Kunterbunt,
genannt Pumi, traf sofort ihren Geschmack und so kam es sogleich zur Verpaarung. Ein schönes Paar wie wir meinen! Das mußte doch
einfach ganz süße Babys geben!

   

Das äußerst seltene Lupuma Tier wurde am 28.03.15 in Groß Schneen gesichtet - ein felliges Etwas mit riesigem Buckel...
Gut - bei näherer Betrachtung und Änderung der Perspektive ergibt sich kurz später ein völlig anderes Bild...

 

 

Seither sind einmal mehr einige Wochen vergangen und der Erfolg blieb nicht aus. Am 30.05.2015 konnten wir somit in unserem Rudel
drei proppere, sehr lebendige und quitschfidele Welpen begrüßen! Luna erledigte alles Nötige sehr souverän und kümmert sich
seitdem rührend um ihren Nachwuchs. Wir freuen uns riesig über diese dicken Wonneproppen und sind heute schon ganz sicher,
dass aus den Dreien tolle Hunde werden!


Hier also unser Rudelzuwachs mit Mama Luna in der Kuschelkiste:

        

 


 Baby Baily                                                     Baby Barny                                                                              Baby Betty

 

 

 

Neues in Sachen Welpenplanung (Jan. 2015)

Nachdem wir seit Miras erstem Wurf weitere zwei Male versucht haben, sie decken zu lassen, sie jedoch ein recht wählerisches
Mädel ist und die wirklich sehr netten und schönen Rüden scheinbar so gar nicht ihr Geschmack waren, werden wir ihr weitere
Versuche in dieser Richtung ersparen. Zwischenzeitlich ist sie bereits sieben Jahre und wenngleich topgesund und quietschfidel
nicht mehr die Allerjüngste.
Wer aufmerksam gelesen hat weiß, das wir aus ihrem ersten und einzigen Wurf unsere Aluna bei uns behielten, da sie wie wir immer
wieder feststellten wohl Mamas Liebling war. Eine quirrlige, kleine Motte der stets - auch noch heute - der Schalk im Nacken sitzt. Aus dem
kleinen Fellknäuel ist eine sehr liebe, anhängliche und brave Hündin geworden. Mit ihr möchten wir nunmehr weiterzüchten und denken
aufgrund ihres Naturells, dass dies wohl auch gelingen wird. Voraussichtlich wird im ersten Quartal 2015 die nächste "Hitze" einsetzen.
Mira und Luna sind ein Herz und eine Seele, verstehen sich prächtig und ergänzen sich in vielerlei Hinsicht - einfach ein eingespieltes
Mutter-Tochter-Team. Wir sind sicher, dass sich unsere Mira ebenfalls ganz rührend um die kleinen Enkelchen kümmern wird, war sie
doch selbst eine so engagierte Mutter.
Nun, schauen wir mal, was sich in Sachen Welpen in 2015 so ergibt...
Hier ein Bild von Mama Mira und Tochter Aluna:


Bild September 2014

 

Erst einmal wohlverdiente Ruhe

 

Derzeit ist natürlich nichts in Richtung Welpen geplant. Wir gönnen Mira jetzt erst einmal die wohlverdiente Ruhe nach dem Werfen,
zumal sie eine sehr pflichtbewußte Mama war und alle "Geschäfte" rund um ihre Babys mehr als souverän gemeistert hat.
Bis zur 10. Woche durften die Babys noch an die "Theke", wie man  an so manch einem Bild im Bildershop auch sehen
kann, obwohl sie schon wirklich riesig waren und natürlich schon wochenlang normales Futter fraßen.

Hut ab vor einer solchen Leistung! Sechs dicke, wunderschöne Welpen mit allem zu versorgen was sie brauchen
dazu gehört schon was, mag es mancher auch als normal empfinden!
Einmal mehr einen ganz dicken Schmatzer unserer kleinen Mira!!!

 

Miras Liebesurlaub
(Januar 2012)

 

Den Richtigen für unsere Mira hatten wir ja bereits letztes Jahr gefunden, doch wie bekannt, hat es ja damals nicht geklappt,
weil Mira entweder so gar nicht wollte, oder weil wir einfach nicht richtig vorbereitet waren. Nun ja, am 31.12.2011 kurz vor`m großen
Silvesterknallen wurde unser kleines Prachtstück dann wieder heiß. Die Frage, wer denn nun diesmal der Vater der Welpen
werden sollte stand mal wieder im Raum und wir beschlossen, es noch einmal mit dem Prachtkerl Pandur zu probieren, zumal
sich die beiden ja auf Anhieb super verstanden hatten.

 

Am 07.01.2012 planten wir dann also eine Woche Urlaub mit MIra in Parchim ein. Um nicht wieder den richtigen Zeitpunkt zu
verpassen entschlossen wir uns, es diesmal etwas anders angehen zu lassen. Zum einen machten wir beim Tierarzt einige Bluttests,
um den wirklich richtigen Termin bestimmen zu lassen, zum anderen trafen wir uns nicht täglich mit Familie Müller und
Pandur, um die "Spannung" aufrecht zu erhalten. Tja, und was soll man sagen, dieses Konzept ging dann auch auf!

 

Am 14.01.2012, nachdem wir nunmehr den 4. Bluttest hatten machen lassen (Mira tat uns schon sehr leid, dass wir sie immer
wieder haben pricken lassen müssen, obwohl sie sehr tapfer alles über sich ergehen ließ), war es dann auch endlich soweit und
wir bekamen grünes Licht für eben diesen Samstag und Sonntag, den 15.01. Es wehte ein eisiger Wind, als die beiden
Herrchen samt Mira und Pandur das Haus für einen Spaziergang verließen. Es war bereits dunkel, also nicht gerade das
schönste Mützenwetter für eine Verpaarung. Mira war, wie bereits die letzten Tage recht kribbelig - ob sie wohl ahnte, was
da noch passieren sollte? Wie auch immer, die beiden Frauchen blieben daheim und die Männer waren unterwegs. Es
dauerte und dauerte, bis der Viererpack wieder zurück kam. Mira kam sofort ganz aufgeregt auf uns zugesprungen und
"lachte" über`s ganze Gesicht, Pandur schien ziemlich kaputt zu sein, kein Wunder, denn wie uns die beiden Männer
berichteten, hatte es diesmal tatsächlich geklappt. Mitten auf dem Weg, in eisiger Kälte hatten die beiden zu einander
gefunden. Der Deckakt dauerte erstaunliche 40 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit waren die beiden dann wohl so kaputt,
dass sie sich erst mal Po an Po hinlegten, bevor sie sich wieder trennen konnten.

 

Da die Empfehlung der Tierärztin dahin ging, möglichst 2 x Decken zu lassen, trafen wir uns also am Sonntag erneut.
Also noch einmal das selbst Spiel! Auf einer Wiese ganz in Ruhe hingen die beiden erneut - diesmal 45 Minuten -
innig vereint ineinander um sich auch hier, nach geraumer Zeit, gemütlich hinzulegen.

 

Tja, soweit so gut! Jetzt heißt es abwarten und schauen, was Mutter Natur so vor hat. Nach 28 Tagen, also Mitte
Februar, wird uns dann das Ultraschallbild Genaueres berichten. Wir sind jedenfalls ganz gespannt auf das
Ergebnis...

 

Pandur ist auch diesmal wieder ein sehr liebevoller und freundlicher Liebhaber gewesen, was anderes kann man nicht sagen! MIt Öhrchenlecken
und großem Umgarnen war er am Werk und wurde diesmal dann ja auch belohnt...

 

Unser Dank in dieser Sache gilt einmal mehr der Familie Müller in Parchim, die mit ganz viel Engagement und Hilfsbereitschaft
die Verpaarung zu einem guten Ende geführt haben. Unter unseren "Links" finden Sie einen Hinweis auf die Seiten der
Elo®-Zuchtstätte "vom Brunnenfeld"  wo Pandur mit Freundin Moira zu Hause sind.

 

Ein ebensolches herzliches Dankeschön geht an die Vermieter des abseits von allem liegenden Bauernhofes, auf dem wir in Meck-Pomm mit
allem Komfort für Mensch und Hund mal wieder gewohnt haben. Nach wie vor eine echte Empfehlung für einen
tollen Urlaub mit Hund bzw. Hunden. Bei Interesse bitte einfach mal auf die Links gehen, da findet man mehr Infos.

 

Hier nun also ein paar neue Bilder, die die Verpaarung und das freundliche Werben von Pandur zeigen:

 

    

           Fröhliches Tänzchen vorweg...                           MIra nach einem der Bluttests...                           Öhrchenlecken vom Schmusebären...

 

  

                          Abends am 14.01.2012 bei eisiger Kälte...             Morgens am 15.01.2012 im Sonnenschein...

 

So, dann also hier noch mal ein paar Eindrücke des Urlaubs ohne Folgen aus dem Jahr 2011: