Herzlich Willkommen bei der
Elo® -Zuchtstätte vom Garten Eden!
if2t0145ya_1

Hier noch etwas über das Bellen:

Jeder Besucher, egal, ob es ein Bekannter ist oder nicht, wird stets freundlich begrüßt, ohne das er angebellt wird. Beim Läuten der Türklingel ist Mira zwar aufgeregt, aber es wird nicht gebellt, höchstens erwartungsfroh gefiepst.  Bewegen sich aber Unbekannte in den Nachbargärten wird angeschlagen, so dass Mira mittlerweile nicht nur unser Grundstück stets von ihrem geliebten Hochsitz aus im Auge hat, sondern auch vor allem das Grundstück, wo vor kurzem ihr bester Freund der Dackel starb. Noch heute hebt sie im übrigen ganz aufgeregt der Kopf hoch, wenn der Name „Nino“ fällt, dann läuft sie zum Zaun und fiept, was mir immer wieder in der Seele leid tut. Ich hoffe, unsere Nachbarn schaffen sich bald wieder einen Hund an...

 Eine weitere kleine Geschichte ist, dass Mira im Sommer des öfteren mit meinem Mann auf den Sportplatz geht. Sie läuft wie gesagt die meiste Zeit frei herum und begrüßt freundlich alle Leute und andere Hunde. Solange das Spiel noch nicht läuft, sowie in der Pause und danach dürfen die Hunde auch auf dem Platz toben, sobald aber der Schietsrichter und die Spieler den Platz betreten, müssen alle anderen natürlich runter. Mein Mann hat beim ersten Spiel, zu dem er sie mitnahm, Mira die weiße Spielfeldlinie gezeigt und ihr gesagt, dass man da nicht drüber darf wenn Spieler auf dem Platz sind. Sie verstand sofort und legte sich hinter die Linie. Bis heute überquert sie die Linie nicht, solange gespielt wird, danach aber gehört ihr das Spielfeld und es wird getobt.

 Wir waren letztes Jahr im Urlaub an der Ostsee. Bei ersten mal herrschten ca. 30 Grad und die Sonne brannte. Wir nahmen uns einen Strandkorb und um Mira ein kühles Plätzchen zu besorgen rief ich sie zu mir und zeigte ihr, sie solle sich hinter den Strandkorb in den Schatten legen. Vorher entfernte ich die obere Schicht des warmen Sandes, der Sand darunter war kühl und feucht. Sie sah mir sehr genau zu, legte ich in die Kuhle und war zufrieden. Ab da wurde, wenn sie vom Spielen wieder kam als erstes die obere warme Sandschicht entfernt und sich gemütlich in die kühle Kuhle gelegt. Bei unserem zweiten Ostseeabstecher 6 Wochen später, machte sie dies dann wieder ganz von selbst. Man kann nur staunen, was sie sich so alles merkt! Allerdings ist sie wasserscheu, was uns aber ganz recht ist, da mein Mann sie oft mit zum Angeln nimmt und wir einen Teich im Garten haben. Ich hoffe, sie wird nie eine echte Wasserratte...